Wer einen Garten zum eigenen Haus hat, wird ziemlich schnell merken, dass man sich diesen mit vielen Tieren teilen muss. So sehen die Menschen ziemlich schnell nach Einzug die ersten Mäuse, gerne können auch größere Tiere im Garten vorzufinden sein, wie Rehe oder weitere Tiere. Wie man gegen diese vorgehen kann, soll Gegenstand des folgenden Artikels werden.

Marder schädigen Auto und Motorrad

Besonders teuer und schädlich sind in der Regel Marder, genauer gesagt der Steinmarder. Hierbei handelt es sich um kleinere Raubtiere, die in der Regel Vögel und Mäuse jagen, um von diesen zu leben. Aus bisher unbekannten Gründen haben sie jedoch eine Vorliebe dafür, Schläuche an Autos und Motorrädern durchzubeißen. Darüber hinaus nistet sich der Marder gerne in Häusern ein, meistens auf dem Dachboden. Hat man also einen Marder im eigenen Haus, dauert es meistens nicht mehr lange, bis das Auto zur Werkstatt muss. Mardern kann man durch entsprechenden Fallen vorbeugen, da sie jedoch unter dem Naturschutz stehen, darf man sie nicht töten. Bevor man also selbst zu viel Mut in die Hände nimmt, sollte man einen Kammerjäger rufen und diesen den Marder entfernen lassen.

Mäuse und Schnecken fressen die Ernte

Wer im Garten ein Gemüsebeet hochziehen möchte, selbst Gewürze wachsen lassen möchte oder einfach nur Tulpen aufziehen will, den machen Mäuse und Schnecken gerne einen Strich durch die Rechnung. Einer von zwei Fällen kann hier eintreten. Entweder fressen diese Tiere direkt die Zwiebel der Pflanze, die man in die Erde gesetzt hat, damit aus dieser neue Pflanze erwächst. Ist diese Pflanze ansonsten bereits zu einem Steckling erwachsen, wird dieser gerne von diesen Tieren weggefressen und man kann sich im Sommer nicht über die schöne Blüte freuen. Im Gemüsegarten hilft da klar ein Schneckenzaun, ist dieser hoch genug, kommen auch keine Mäuse mehr hinein, ansonsten sind Fallen für Wühlmäusezu empfehlen.

Größeren Besuchern vorbeugen: Wie geht das?

Größere Besucher wie Wildschweine oder Rehe können schnell sehr problematisch werden. Durch folgende Methoden hat man dieses Problem schnell und einfach beseitigt:

  • Bewegungsmelder, die ein grelles Licht von sich geben
  • Man kann kleine Geräte anbringen, die extrem hohe Töne von sich geben und Tiere verschrecken
  • Bewegungsmelder, die einen Sound einer Hupe von sich geben
  • Hohe Zäune um das eigene Grundstück

 

Unerwünschte Vögel abschrecken

Viele Bewohner fühlen sich auch von so manchen Vögeln belästigt, weshalb man diese abschrecken sollte. Hier sollte man sich merken, dass man die Vögel beseitigen sollte, bevor die Brutzeit loslegt, danach sollte man sie ihre Kinder im Netz austragen lassen. Bevor die Eier im Nest landen, hilft es jedenfalls, wenn man dem Vogel beim Nestbau Angst einjagt und verschreckt. Höchstwahrscheinlich wird es nicht den Bau fortsetzen, sondern sich einen neuen Ort suchen.

 

Fazit

Für jeden Schädling und gegen jedes Tier gibt es Wege, wie man es abwenden kann. In der Regel erfährt man die beste Taktik, indem man anfangs so lebt, wie man es möchte und auf Schädlinge und Tiere keinen Wert legt. Mit der Zeit merkt man dann, welche Tiere den eigenen Garten heimsuchen und wie man gegen diese vorgeht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg