Kann man einen Teppich reparieren lassen?

Es ist ärgerlich, wenn sich einen schönen Teppich gekauft hat und dieser nach einer Weile Schäden aufweist. Aber man muss ihn nicht direkt wegwerfen. Denn es gibt die Möglichkeit, den Teppich reparieren zu lassen.

Was beinhaltet eine Teppichreparatur?

Eine Teppichreparatur beinhaltet nicht allein das Flicken von Löchern. Hierzu gehört auch Folgendes:

  • Fransen erneuern.
  • Kanten erneuern oder festigen.
  • Verfärbungen beseitigen.
  • Nachknüpfen von Rissen oder Löchern.
  • Nachknüpfen von Schäden durch Motten.
  • Spannen von verzogenen oder welligen Teppichen.

Man kann seinen Teppich aber auch neu färben oder ihn verkleinern lassen. So wie zum Beispiel bei der Teppichreparatur in Siegen.

So repariert man gewebte Teppiche!

Handelt es sich um einen maschinengewebten Teppich, kann eine Reparatur durch einen Ersatzflicken stattfinden. Auch ist eine Nachknüpfung möglich. Allerdings sollte dies professionell durchgeführt werden.

Handelt es sich bei dem Teppich, aber um einen handgeknüpften Orientteppich, lässt sich dieser ausschließlich fachgerecht reparieren, denn hierbei wird in den Gewebeaufbau eingegriffen. Daher benötigt man zur Reparatur entsprechendes Wissen zu Webtechniken und den hiermit verbundenen Schichtreihenfolgen und Laufrichtungen.

Eine professionelle Reparatur kommt auch dann infrage, wenn Schäden an den Außenrändern am Teppich entstanden sind. Denn hier muss zumeist die Kettelung ersetzt werden. Für diese Reparatur benötigt man spezielle Nähmaschinentypen. Daher ist ein professioneller Handwerksbetrieb notwendig.

So lassen sich Brandflecken ausbessern!

Um Brandflecken im Teppich auszubessern, sind folgende Schritte notwendig.

  • Die verbrannten Fasern werden mit einer Nagelschere aus dem Teppich herausgeschnitten.
  • An einer unauffälligen Stelle kann man unbeschädigte Fasern herausschneiden, um später damit das Loch zu füllen.
  • Die unbeschädigten Fasern kommen in eine kleine Schale.
  • Anschließend wird Kleber auf der Stelle aufgetragen, wo das Brandloch war.
  • Mit einer Pinzette werden die unbeschädigten Fasern auf den Kleber gedrückt.

Nun muss die ausgebesserte Stelle ruhen. Daher sollte man diese Stelle etwa 24 Stunden beschweren. Zum Beispiel mit einem dicken Buch. Danach bringt man die Fasern nur noch richtig in Form. Hierbei sollte man vorsichtig einen Kamm benutzen. So bildet der Teppich wieder eine Gesamtfläche.

Kleine Schäden kann man selbst reparieren!

Sind kleinere Schäden vorhanden, muss man nicht zwingend einen Profi engagieren. Denn mit ein paar Handgriffen lassen sich diese selbst reparieren. Hierzu benötigt man allerdings ein Reststück des beschädigten Teppichs.

Aus diesem schneidet man dann ein Stück Teppich aus. Dieses sollte so groß sein, dass es die beschädigte Stelle abdeckt. Hat man das Stück ausgeschnitten, legt man es verkehrt herum auf die Stelle, die beschädigt ist und schneidet das beschädigte Stück aus dem Teppich heraus.

Zu guter Letzt bringt man doppelseitiges Klebeband auf dem Untergrund an. Dann legt man das Stück Teppich, welches man zugeschnitten hat, vorsichtig in das entstandene Loch hinein.

Fazit

Handelt es sich um ein kleines Loch im Teppich, kann man dies mit ein wenig Geschick selbst reparieren. Ist der Schaden allerdings größer, sollte man grundsätzlich zu einem Fachmann gehen. Das Gleiche gilt auch, wenn ein Teppich verschlissen ist und eine Grunderneuerung benötigt.

Wichtig ist, dass man sich nicht an die nächstbesten Anbieter wendet, der behauptet, Teppiche zu reparieren. An dieser Stelle sollte man immer zu einem echten Profi gehen. Auch wenn die Kosten hier etwas höher sind, so hat man eine Garantie, dass der Teppich auch professionell bearbeitet wird!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.