Was ist beim Kauf von Fensterfolien zu beachten?

Um für einen Sichtschutz zu sorgen, oder seine Fenster aufzuwerten, muss man nicht zwingend Gardinen oder Plissees anbringen. Dazu sind Fensterfolien die optimale alternative zu aufwändigen Fenstersanierungen. Denn mit einer Folie spart man neben der Arbeit auch eine Menge Geld.

Darum werden Fensterfolien immer beliebter!

In erster Linie dienen Fensterfolien dazu, die Privatsphäre zu schützen. Man hat zwar immer einen klaren Blick nach draußen, aber niemand kann in die Räumlichkeiten sehen. Daher erfreuen sich diese Folien besonders bei Unternehmen von großer Beliebtheit.

Aber es gibt noch weitere Gründe, warum Fensterfolien immer häufiger gekauft werden. Denn sie dienen zum einen als Sonnenschutz, können aber auch den Temperaturaustauch zwischen außen- und Innenbereich verlangsamen.

Hinzu kommt, dass es Fensterfolien in verschiedenen Varianten gibt, sodass sie nicht nur ihren Zweck erfüllen, sondern auch besonders dekorativ sind.

Diese verschiedenen Fensterfolien gibt es!

Fensterfolien sind sehr unterschiedlich. Daher sollte man beim Kauf überlegen, worauf es bei der Folie ankommen soll. Für einen Überblick sind die verschiedenen Fensterfolien nachstehend aufgelistet:

  • Sonnenschutzfolie
  • Keramikfolie
  • Dekorative Folie
  • Sicherheitsfolie
  • Low-E Beschichtungsfolie

Geht es zum Beispiel allein darum, sich vor der Sonne zu schützen, eignet sich die Sonnenschutzfolie hervorragend. Aber besonders für gewerbliche Gebäude verwendet man häufig Sicherheitsfolie. Denn diese Folie blockiert nicht nur die UV-Strahlen und reduziert die Wärmeentwicklung.

Sicherheitsfolie schützt außerdem den empfindlichsten Einstiegspunkt. Das ist das Fenster. Denn diese Folie verbindet sich mit dem Glas und hält es somit sauber und intakt, sollte es zu einer Beschädigung kommen.

Das ist bei der Montage von Fensterfolien zu beachten!

Grundsätzlich gibt es bei den unterschiedlichen Fensterfolien auch entsprechend verschiedene Möglichkeiten, sie anzubringen. Da die selbstklebende Folie am häufigsten gekauft wird, ist hierzu auch einmal aufzeigt, wie man diese Folie an das Fenster bringt. Wichtig ist zuerst, dass man alle notwendigen Hilfsmitte beisammenhat. Hierzu gehören folgende:

  • Wasser
  • Scheibenwischtuch
  • Sprühflasche
  • Glasreiniger
  • Glasschaber
  • Rakel

Der erste Schritt ist die Reinigung des Fensters. Diese sollte besonders gründlich sein, damit sich keine Verschmutzungen hinter die Folie setzen. Danach sprüht man das Fenster mit Wasser ein und bringt die Folie an. Hierzu beginnt man an einer Ecke die Schutzschicht abzuziehen und die Ecke gut auf die Glasscheibe zu drücken.

Vorteilhaft ist es, wenn man die Folie zu zweit anbringt. So kann einer die Folie halten und der andere klebt sie nach und nach an. Ist die Folie vollständig am Fenster angebracht, zieht man sie mit der Rakel ab. Hierbei geht man immer von der Mitte bis nach außen. So lassen sich etwaige Luftblasen entfernen.

Das zeichnet eine Fensterfolie aus!

Laut https://www.marapon.com sind Fensterfolien deutlich günstiger als eine neue Fensterscheibe. Dennoch bieten die Folien einen gleichwertigen Effekt. Möchte man zum Beispiel ein anders Muster am Fenster oder eine andere Farbe, kann man Fensterfolien mühelos austauschen. Des Weiteren bieten Fensterfolien folgende Vorteile:

  • Robust
  • Schnell Austauschbar
  • Nachrüstbar

Außerdem kann man eine Fensterfolie rückstandlos entfernen.

Fazit

Aufgrund des optimalen Preis-Leistungsverhältnisses sind Fensterfolien eine hervorragende Lösung. Ganz gleich, ob man einen Sichtschutz benötigt oder sich nur ein wenig dekorativ austoben will. Wichtig ist, dass man beim Kauf die Qualität im Blick hat!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.