Sonne, Emissionen im Freien, heißes Duschen, Stress und zahlreiche anderweitige widrige Einflüsse greifen die Haut an und schädigen sie. Das wichtigste Ziel einer richtigen Hautpflege ist die Schutzfunktion des größten menschlichen Organs zu unterstützen und aufrecht zu erhalten. Daneben beinhaltet eine sorgsame Pflege aber auch die Reinigung der Haut von Schmutzpartikeln oder abgestorbenen Hautschuppen. Mit einer gesundenden Ernährung sowie geeigneten Pflegeprodukten können viele Menschen selbst dazu beitragen, den Hautalterungsprozess zu verlangsamen und die Haut wieder elastisch, zart und geschmeidig zu machen. Bei der regelmäßigen Hautpflege sollten jedoch einige Regeln beachtet werden. Es ist daher ratsam, dass sich die Verwendung von Pflegemitteln immer an dem individuellen Hauttyp orientiert.

Wie bedeutsam ist die Reinigung für eine gesunde Haut?

Die tägliche Reinigung der Haut ist für die meisten Menschen selbstverständlich. Insbesondere, wenn zuvor Make-up oder Sonnenmilch aufgetragen wurde, ist eine gründliche Gesichtswäsche vor dem Zubettgehen unerlässlich. Andernfalls entstehen nicht selten dauerhafte Hautunreinheiten. Allerdings sollte man von aggressiven Pflege- und Reinigungsmittel abgesehen werden, da sie die Haut in der Regel austrocknen. Milde Cremes oder Gel-Reiniger gibt es für jeden Hauttyp. Beide Pflegeprodukte sorgen in Verbindung mit einem weichen Waschlappen dafür, dass auch tatsächlich die oberflächlichen Verunreinigungen herunterkommen. Eine sorgfältige Reinigung mit diesen Mitteln ist auch am Morgen ratsam, da die Pflegeprodukte auf sauberer Haut deutlich besser einziehen.

Welche Wirkung haben Vitamine auf die Haut?

Bekanntermaßen sind Vitamine wichtige Bausteine für einen gesunden Körper. Doch auch für die Haut ist eine ausreichende Zufuhr von Vitaminen und Nährstoffen essenziell. Durch eine ausgewogene und gesunde Ernährung können dem Organismus – und somit auch der Haut – viele der benötigten Stoffe zugeführt werden. Doch oftmals ist dieses vor allem bei der Hautpflege nicht ausreichend, sodass eine optimale Versorgung an Vitaminen erst durch das Auftragen hochwertiger Pflegeprodukte gewährt ist. Ein Mangel an A-Vitaminen lässt sich beispielhaft durch Retinol ausgleichen, das die Haut erheblich strahlender erscheinen und auch lästige Pickel schneller verschwinden lässt. Das Vitamin B 3 oder Pflegeprodukte mit allen Vitamin-B-Komplexen wird die Hautbarriere gestärkt, während lästige Hautrötungen nach kurzer Zeit abklingen. Als Mehrzweckwaffe hat sich Vitamin C für die Haut erwiesen. In Form von Cremes oder Seren findet man hochwertige Pflegeprodukte für jeden Hauttyp. Die Anwender profitieren bei diesen Pflegemitteln von umfangreichen Vorteilen – und zwar langfristig:

  • Antioxidative Wirkung
  • Spendet der Haut jede Menge Feuchtigkeit
  • Wirkt bereits präventiv bei der Hautalterung
  • Sorge für eine schnelle Regeneration und Vitalität
  • Wichtige Mineralien sorgen für einen ebenmäßigen Teint
  • Unterstützt die körpereigene Kollagenproduktion
  • Wehrt freie Radikale ab

Was muss bei der Pflege von fettiger Haut beachtet werden?

Bei diesem Hauttyp eignen sich für die Reinigung ein etwas stärkeres Mittel, zum Beispiel Reinigungswasser mit einem geringen Anteil Alkohol oder kühlender Minze. Allerdings produziert die Haut zumeist viel Talg, durch den Mitesser und Pickel entstehen. Fettfreie Cremes und Seren mit Hyaluron sind ideal und spenden der Haut Feuchtigkeit. Auch Heilerde und regelmäßige Peelings sind probate Mittel, da die Hauterneuerung beschleunigen und die Haut beruhigen. Selbst kleine Fältchen können dadurch geglättet werden.

Wie pflegt man trockene Haut am besten?

Zur Reinigung reicht klares Wasser im Allgemeinen völlig aus. Make-up lässt sich am besten mit milden Mitteln mit Alkohol entfernen. Trockene Haut benötigt für eine gute Pflege leichte Cremes – ohne Paraffine. Diese hindern die Haut daran, zu atmen. Pflegeprodukte mit Sheabutter oder Olivenöl eignen sich perfekt, da sie zur Stärkung der Hautbarriere beitragen. Präparate mit Linolsäuren wirken entzündungshemmend und schützen die Haut vor dem Eindringen von Fremdkörpern.

Die richtige Pflege und Reinigung von Mischhaut

Mischhaut ist der häufigste Hauttyp, wobei der Unterschied zwischen dem zumeist fettigen Stirn,-Nase,-Kinnbereich (T-Zone) sowie der trockenen Augen- und Wangenpartie enorm ist. Hier gilt es darauf zu achten, dass die T-Zone nicht durch zu viel fettreiche Mittel überpflegt wird. Oft reicht ein Abtupfen mit einem Toner völlig aus. Andernfalls bilden sich bläschenartige Entzündungen, insbesondere um die Augen und den Mund. 

Worauf gilt es bei der Pflege von normaler Haut achten?

Menschen mit einem normalen Hauttyp können sich glücklich schätzen, denn diese Haut ist unkompliziert. Für die Reinigung reicht klares Wasser. Da die Haut ausreichend Fett und Feuchtigkeit in einem exzellenten Verhältnis bildet, ist die Anwendung von besonderen Pflegeprodukten nicht zwingend erforderlich. Allerdings sollte man seiner Hülle im Sommer einen guten Sonnenschutz gönnen und die normale Haut im Winter mit leicht fettigen Cremes vor der Kälte schützen.

Fazit

Eine gesunde und schöne Haut ist das Ziel vieler Menschen. Wer seinen Hauttyp kennt, findet zahlreiche Pflegeprodukte, um diese Ansinnen zu erreichen. Daneben bietet der Handel ein umfangreiches Sortiment an Pflege- und Reinigungsmitteln, die mit Vitaminen angereichert sind und sich für jeden Hauttyp eignen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg