Saunazubehör für ein erholsames saunieren

Für ein erholsames Saunieren reicht eine Kabine allein nicht aus. Aber was braucht man alles? Welches Zubehör ist notwendig und was ist nur Luxus? Diese und weitere Fragen beantworten wir in diesem Beitrag!

Das ist die Grundausstattung zum erholsamen Saunieren!

Es ist wie mit der Wohnungseinrichtung. Einige Dinge müssen vorhanden sein, andere sind einfach nur Dekoration oder Luxus. Wer es minimalistisch und praktisch mag, der benötigt ausschließlich die Grundausstattung. Hierzu gehören:

  • Saunaofen,
  • Saunasteine,
  • Kübel,
  • Kelle und
  • Sanduhr und Thermo-/Hygrometer.

Allerdings kann die Sauna, um sie gemütlicher werden zu lassen, auch individuell gestaltet werden. Hierbei spielt auch ein wenig das Budget eine Rolle, aber prinzipiell sind den Möglichkeiten keine Grenzen gesetzt. Man sollte aber darauf achten, dass alles, was die Sauna gemütlicher werden lässt, wasserbeständig und wasserdicht sein sollte.

Diese Extras machen den Saunagang zum Wohlfühlerlebnis

Nicht zwingend notwendig, aber definitiv entspannend sind zum Beispiel Saunadüfte. Mit unterschiedlichen Aromen ist jeder Saunagang ein einzigartiges Erlebnis. Aber auch Wedeltücher oder Saunareisig lassen das Saunieren zu etwas Besonderem werden.

Des Weiteren sollte man die Beleuchtung und technische Ausstattung nicht außer Acht lassen. Gleiches gilt für Bodenmatten, Sitzgelegenheiten, Kopfstützen, Handtücher und Bademäntel. Diese Dinge sind zwar nicht das A und O, um saunieren zu können, machen es aber einfach entspannter und schöner.

Auf was muss beim Ofen geachtet werden?

Es gibt zwei Varianten, einmal den Elektroofen und dann den Holzofen. Bei dem Elektroofen sollte man darauf achten, dass ein entsprechendes Starkstromkabel verwendet wird. Der Vorteil ist außerdem, dass man hierbei keine Genehmigung braucht. Dennoch ist es ratsam, das Kabel von einem professionellen Elektriker legen zu lassen.

Die meisten mögen lieber den Holzofen, weil dieser mehr Natürlichkeit ausstrahlt. Allerdings ist bei diesem Ofen auch einiges zu beachten. Zum Beispiel ist eine Genehmigung erforderlich, um ihn in Betrieb zu nehmen. Hinzu kommt, dass er der DIN EN 15821 entsprechen muss und eine CE-Markierung benötigt.

Des Weiteren greift hierbei die Bundes-Immissionsschutz-Verordnung. Kurz auch BimSchV genannt. Diese Verordnung enthält klare Anforderungen an Holzöfen und bestimmte Einzelheiten zum Genehmigungsverfahren. Potenziell schädliche Umwelteinwirkungen, beispielsweise durch Erschütterungen oder Luftverunreinigungen regelt das Bundes-Immissions-Schutz-Gesetz. Kurz BImschG.

Seit dem 1. Januar 2015 ist die zweite Stufe der BimSchV in Kraft getreten. Diese umfasst nun auch verschärfte Grenzwerte für Staub und Kohlenmonoxid. Außerdem sind die Anforderungen an den Mindset-Wirkungsgrad von Feuerstätten erhöht worden. Daher muss der Schornsteinfeger bei seiner jährlichen Kontrolle auf bestimmte Grenzwerte achten, die nicht überschritten werden dürfen.

Welches Kit braucht man für den Saunaofen?

Um den Anforderungen gerecht zu werden, eignet sich das Bim SCH Kit Holzsaunaofen. Hierbei handelt es sich um die Version 2, welche die Voraussetzungen erfüllt, damit man entsprechende Öfen in Betrieb nehmen darf. Dieses Kit kann allerdings nur mit bestimmten Öfen zusammen gekauft werden.

Fazit

Sich nur in eine Kabine zu setzen, zeugt nicht von einem entspannten Saunieren. Aber mit den richtigen Utensilien und einem schönen Holzofen wird der Saunagang zu einem wundervollen Erlebnis. Wichtig hierbei ist allerdings, dass man auf saunafestes Zubehör achtet und sich an die gesetzlichen Anforderungen hält.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.