Nachhaltige Geldanlagen. Warum es sich lohnt, nachhaltig zu investieren 

Hallo liebe Leser,
der heutigen Artikel für die Blog Kategorie Finanzen dreht sich um Nachhaltige Geldanlagen bzw. warum es sich lohnt nachhaltig zu investieren.
Ich habe hie so ein bisschen recherchiert und meine Gedanken dazu gepostet.

Am Ende des Artikels lade ich euch ein eure Gedanken und gerne auch eure Tipps zu nachhaltigen Geldanlagen als Kommentar zu posten.

Politisch und weltweit gesehen, gibt es immer mehr Probleme und Einbrüche in der Durchsetzung von Gesetzen und Planungen.
Dies betrifft den Klima- und Naturschutz und in dem Zusammenhang auch das nachhaltige Produzieren und Investieren.

Zusätzlich schränkt die Corona-Pandemie die Wirtschaft ein.
Aber gerade deswegen, oder auch trotz dieser Ereignisse wird es immer wichtiger sein, für jeden, der investieren kann, auch nachhaltig zu investieren.

Was bedeutet „Nachhaltig investieren“ – in einem Satz?

Nachhaltiges Investieren bedeutet.
Das investierte Geld muss so angelegt werden, sodass die heutigen Bedürfnisse nach Gewinn befriedigt werden, aber ohne die Ressourcen der zukünftigen Ressourcen zu gefährden.

Nachhaltige Geldanlagen – Vergangenheit und Zukunft

In Deutschland konnte man, nach Informationen von vividam.de, bereits seit den Siebzigerjahren in “grüne” und „ökologische“ Kapitalanlage-Modelle investieren,

Es gibt ein „Davor“ und „Danach“ in dem nachhaltigen Investitions-handel.
In den Siebziger Jahren hat es begonnen, aber nur sehr schleppend.
Nach dem die „Grünen“ in den achtziger Jahren politisch und gesellschaftlich gesehen immer mehr Erfolg hatten, wuchsen die nachhaltigen Wirtschaftsformen auch immer mehr empor.
Und in den letzten 20 Jahren ist das Portfolio der Geldanlage ohne nachhaltige Investition gar nicht mehr denkbar.
In Zukunft wird diese Form der Investition immer interessanter werden.

Wie sehen die Investitionsgewinne aus?

In den 2010er Jahren wurden über Renditezahlen von über 10 % gesprochen.
2018 wurden 4,5 % des deutschen Anlagevermögens nachhaltig investiert.
Mit einer Summe von 219 Milliarden € wurde ein damaliger Höchststand erreicht.
Wer in nachhaltigen ETFs (Exchange Traded Funds) sein Geld anlegt, kann aktuell mit einer Rendite von 4 % bis über 8 % rechnen.
Weltweit gesehen haben zu Beginn dieses Jahres die nachhaltigen Geldanlagen um 6,9 Milliarden Euro zugenommen und die Rendite hat sich auf 1,76 % erhöht, gegenüber nicht nachhaltigen Angeboten.

Wer sind die Investoren?

Neben privaten Klein-Investoren beteiligen sich institutionelle Anleger wie Kirchen, Pensionskassen und Versicherungen an dem Investment in die Nachhaltigkeit.
Zusätzlich investieren große Firmen und Großinvestoren in Nachhaltigkeit.

Worin wird investiert?

Hier können nur die Überschriften der Unternehmungen kurz aufgezählt werden, denn die weltweite Spannweite ist immens groß und vielseitig: Von großen sozio-ökologischen Projekten, über Umweltschutzprojekte bis hin zu den erneuerbaren Energieformen, wie Wind- und Solarenergie und die Elektrotechnik in der Mobilität.

Es gibt ein Ranking von deutschen Firmen die besonders nachhaltig produzieren, dazu gehören unter anderem:

  • Continental
  • Osram
  • Siemens
  • Elobau
  • Meyer Gemüseverarbeitung

Diese Liste lässt sich auch weltweit noch viel weiter fortsetzen und macht Hoffnung.

Worauf sollte man achten?

Der Begriff nachhaltiges Investieren ist schon lange ein feststehender Begriff im Börsenhandel und ein gewisser „Boom“ scheint im Gang zu sein, da die sonstigen, gewinnträchtigen Geldanlagemöglichkeiten immer weniger abwerfen. Gerade deswegen sollte man auch hier mit gewisser Vorsicht und bedächtig sein Geld investieren, denn auch im alternativen und nachhaltigen Wirtschaftsbereichen gibt es Firmen, die besser oder schlechter geführt werden. Eine intensive Recherche und Vorbereitung sind auch hier notwendig. Außerdem kann es auch zu schnell absinkenden und aufsteigenden Marktwerten kommen – es also nur etwas für langfristige Investments.

Zum Schluss: warum es sich lohnt nachhaltig zu investieren?

Unter dem Gedanken des notwendigen ökologischen Wandels und des Naturschutzes sind nachhaltige Investitionen in die Energiegewinnung über die Solarenergie, Wind- und Wasserkraft nicht nur sehr rentabel, sondern auch überlebensnotwendig für den Erhalt der Natur und für das Überleben der nächsten Generationen. Selbst Larry Fink, der CEO des weltweiten größten Vermögensverwalters BlackRock, sieht die Notwendigkeit: „Wir wollen in den nächsten Jahren die Zahl unserer nachhaltigen ETFs und Investmentfonds auf mehr als 150 erhöhen.“

Eure Gedanken und Tipps zum Geld anlegen in Nachhaltigkeit

Wie Eingangs schon geschrieben würde ich mich über eine Diskussion zum Thema Nachhaltige Geldanlage freuen.
Wie sind eure Gedanken und habt ihr vielleicht konkrete Tipp auf eigener Erfahrung, für eine Nachhaltige Geldanlage?

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg