Nachhaltige Schädlingsbekämpfung

Leider kommen sie hin und wieder in jedem Haushalt einmal vor. Kleine und sehr unwillkommene Schädlinge wie Motten, Ameisen oder Silberfische im Haushalt. Es nötig dafür gleich den Chemiekasten hervorzukramen? Nein, einfache Haushaltsmittel wie Salz, Essig und Backpulver erzielen gleichermaßen ihre Wirkung. Auch, wenn man unter Umständen mehr Geduld an den Tag legen sollte.

Chemie freie Möglichkeiten unerwünschte Schädlinge fernzuhalten

Gerade in einem Haushalt mit Kindern und oder Haustieren können Chemikalien unter Umständen gefährlich sein. Sich nach sicheren und umweltfreundlichen Alternativen für Mensch, Tier und Pflanze umzusehen, ist daher ganz und gar kein abwegiger Gedanke. Und es gibt tatsächlich eine ganze Reihe nützlicher Hilfsmittel, die jeder leicht anwenden kann.

Einige dieser Kleinigkeiten sind:

  • Natürliche Mückenabwehr:

    Um die lästigen Plagegeister aus dem Schlafzimmer fernzuhalten, helfen Pflanzen mit einem hohen Anteil an ätherischen Ölen. Dazu gehören u.a. Lavendel, Tomaten und Zitronenmelisse. Wobei der Lavendel gleichzeitig ein Bienenmagnet ist.

  • Löwenmäulchen pflanzen

    Salatpflanzen sind begehrte Leckerbissen für Schnecken. Sind um das Beet herum Löwenmäulchen gepflanzt, dann suchen sich die Schnecken lieber eine andere Futterstelle

  • Wenn Ameisen den Apfelbaum als Autobahn zur Blattlausfarm umfunktionieren:

    Da helfen mehrere Möglichkeiten. Ein einfacher Klebestreifen um den Baumstamm herum unterbricht diese Autobahn effektiv.

  • Eine Ameisenstraße auf dem Balkon oder der Terrasse lässt sich mit Backpulver unterbrechen. Das Backpulver neutralisiert den Geruch der Ameisenpheromone und sie suchen sich einen neuen Weg
  • Wunderwaffe 3% Wasserstoffperoxidlösung

    Ein Teelöffel 3%ige WSP-Lösung pro 250 ml Wasser in die Gießkanne und wie gewohnt die Blumen gießen. Das hat mehrere positive Auswirkungen. Zum einen wachsen die Pflanzen durch den Sauerstoffboost sehr schön, zum anderen finden Käfer, Blattläuse oder Pilze diese zu sauberen Pflanzen recht unappetitlich und suchen schnell nach einer anderen Futterquelle.

  • Gespinst Raupen in der Gartenhecke:

    Wenn die Hecke im Frühjahr aussieht, wie unter einer Halloweendeko, dann hat die Hecke ein lebensbedrohliches Problem. Um die Hecke zu retten, hilft es sie mit einer Schmierseife und Wasser Mischung einzusprühen.

Weitere nachhaltige Hilfsmittel

Es gibt noch eine lange Reihe weiterer Hausmittel, die umweltfreundlich das ein oder andere Schädlingsproblem beheben können.

z.B.: lassen sich Lebensmittelmotten mit Essig aus dem Vorratsschrank vertreiben. Spinnen flüchten vor ätherischen Ölen und Silberfische können Backpulver nicht ausstehen.

Trotzdem gibt es Fälle, bei denen nur der Fachmann die adäquate Lösung parat hat. Wer also ein größeres Insekten- oder Schädlingsproblem hat, sollte sich nicht scheuen, den örtlichen Profi zu konsultieren. Ein Wespennest, Ratten oder Mäuse zum Beispiel gehören in Expertenhand.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg